Termin buchen

Angebot

Fotolia_62670251_M-slide

Triggerpunkttherapie

Durch akute oder chronische Überlastung bilden sich in unseren Muskelfasern Zonen, die sich krankhaft verändern. Es entstehen Muskelfunktionsstörungen und  Muskelverhärtungen.

Diese verursachen Schmerzen, die in andere zum Teil entfernte Körperregionen ausstrahlen können.

Verantwortlich hierfür sind sogenannte myofasziale Triggerpunkte.

Durch die Triggerpunkttherapie können diese krankhaften Veränderungen in unserer Muskulatur beseitigt werden.

Anwendungsgebiete:

  • Verringerung / Beseitigung von myofaszialem Schmerz
  • Wiederherstellung der physiologischen Funktion von Muskeln und Bindegewebe
  • Verbesserung der Blut- und Lymphdrainage
  • Verbesserung von Haltungs- und Bewegungsmustern
  • Positive Wirkung auf die Psyche des Patienten, insbesondere auch auf unbewusste emotionale Prozesse, die zu erhöhter Muskelspannung geführt haben
  • Reflektorische Beeinflussung innerer Organe

Klassische Massage

Die „Kunst der Berührung“, wie die Massage auch genannt wird, gehört zu den Behandlungsformen, die den Menschen Kraft und Vitalität gibt.

Die klassische Massage nimmt mittels verschiedener Grifftechniken (streichend, knetend, vibrierend, etc.) Einfluss auf die Muskulatur und oberflächliche Gewebsschichten.

Die Folge:

  • verbesserte Durchblutung
  • Anregung des Stoffwechsels
  • Lockerung, Dehnung, und Entspannung der Muskulatur

Die dadurch verbesserte Sauerstoffzufuhr der Muskulatur und der Abtransport von Stoffwechselprodukten (die den Muskel verhärten) bewirkt im Gewebe eine Schmerzlinderung.

Bei Sportlern ist sie eine sinnvolle Vor- und/oder Nachbereitung vor oder nach sportlichen Aktivitäten.

Bei berufs- und/oder haltungsbedingten einseitigen Belastungen bietet sich die klassische Massage als prophylaktische Maßnahme an.

Anwendungsgebiete

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates, die einer Entspannung der Muskulatur bedürfen
  • schmerzhafte Verspannungen
  • einseitige Belastungen im Beruf
  • Nachbehandlung von Muskelverletzungen

Schwangerschaftsmassage

Eine Schwangerschaftsmassage kann dazu beitragen, durch verschiedene manuelle Techniken das Wohlbefinden zu stärken, Verspannungen zu lösen und Beschwerden zu lindern. Die Behandlung wird ab der 12. Schwangerschaftswoche angeboten und kann bis zum Ende der Schwangerschaft durchgeführt werden.

Vorteile Schwangerschaftsmassage

  • Linderung von Ischias-, Lenden- oder Rippenschmerzen
  • Verbesserung der Blutzirkulation
  • Unterstützung des Immun- und Lymphsystems
  • Linderung von Muskelkrämpfen
  • Verringerung von Ödemen und Gewebestauungen
  • Reduzierung von Stress und Angstzuständen
  • Verbesserung der Schlafqualität

Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage (FRZM) oder Reflexzonentherapie am Fuß ist ein Verfahren der Naturheilkunde, das auf der Grundlage basiert, dass bestimmte Bereiche oder Punkte des Fußes über feste Verbindungen (“Reflexbahnen”) mit anderen, teils weit entfernten Bereichen des Körpers, vor allem aber mit inneren Organen, in Verbindung stehen.

Hierbei stehen nicht nur die Symptome im Vordergrund.

Die ganzheitliche Betrachtungsweise berücksichtigt auch den Hintergrund, auf dem sie entstanden sind.

Die FRZM arbeitet mit den Selbstheilungskräften des Menschen und erreicht damit auf natürliche Weise eine Umstimmung aller gestörten Lebensfunktionen.

Anwendungsgebiete

  • Schmerzen in Wirbelsäule, Gelenken und Muskulatur
  • Erkrankungen der Verdauungsorgane, Harnwege, Atmungsorgane und der Haut
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Als Begleitung bei Zahnsanierungen, bei Zahnschmerzen
  • Allergien
  • Mangel an Lebenskraft, Unruhezustände, Schlafstörungen
  • Während der Schwangerschaft und nach der Geburt für Mutter und Kind
  • Zur Operationsvorbereitung und –nachsorge
  • Als Begleitung in allen schwierigen und schmerzhaften Lebenssituationen
  • Als Wohlfühlbehandlung und zur Vorsorge und Pflege der Gesundheit

Manuelle Lymphdrainage

Die Lymphdrainage ist eine entstauende Technik, die durch sanfte Griffe auf der Haut den Abfluss der Lymphflüssigkeit fördert.

Zuerst werden die zentralen Lymphknoten mit sanften Kreisen angeregt, anschließend arbeitet sich der Therapeut im Verlauf der Lymphgefäße ins betroffene Gebiet vor.

Durch die Therapie erreichen Sie ein schnelleres, kontinuierliches Abschwellen der betroffenen Region, eine Reduktion des Schmerzes und eine verbesserte Beweglichkeit.

Zur Erhaltung des Behandlungsresultates wird nach der Behandlung eine Bandagierung oder Kompressionsbestrumpfung empfohlen.

Anwendungsgebiete

  • Ödeme nach Brust-Operation und schweren Unfällen
  • Zerrungen
  • Verstauchungen
  • Morbus Sudeck
  • Nachbehandlung von operativen Eingriffen
  • chronisch venöse Insuffizienz
  • Schleudertrauma
  • Kopfschmerzen
  • Migräne

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

CMD ist eine verbreitete Funktionsstörung des Kausystems. Für einen beispielsweise aufgrund von Stress verspannten Kiefer ist neben Schmerzen unter anderem das Zähneknirschen bezeichnend.Eine gezielte Massage der Kaumuskulatur verspricht Erleichterung.

Anwendungsgebiete der CMD:

  • Einschränkungen der Bewegung sowie Schmerzen in der Kopf- und Hals-Region
  • verspannter Kiefer begleitet von Schmerzen beim Kauen
  • Reibungen und Knacken im Kiefergelenk beim Sprechen und Kauen
  • Fehlbiss
  • Überbeweglichkeit der Kiefergelenke (Kiefersperre)
  • Unvermögen, den Mund weit zu öffnen
  • Zähneknirschen am Tag oder in der Nacht
  • steife Kaumuskulatur vor allem am Morgen
  • schmerzende Kiefergelenke infolge von Überlastung

START TYPING AND PRESS ENTER TO SEARCH